Der Griff nach Eurasien

Einlass: 18:30, Beginn: 19:00

Restaurant „Deutscher Kaiser“, Kastorstraße 3, 56068 Koblenz

In Koblenz ist Hermann Ploppa zu einer Buchpremiere am Mo. 21.10., 19 Uhr, im Restaurant „Deutscher Kaiser“, Kastorstraße 3. Titel des gleichlautenden Vortrages: „Der Griff nach Eurasien – Die Hintergründe des ewigen Krieges gegen Russland“.

„Der Griff nach Eurasien – Die Hintergründe des ewigen Krieges gegen Russland“.

Nach den ersten Auszügen zu urteilen dürfte es ein weiterer Bestseller Ploppas werden und ein Nachschlagewerk mit höchstem dokumentarischem Zusatznutzen. Am 21. Oktober 2019 wird der anerkannte Politologe in Koblenz dazu einen Vortrag halten.

Was erwartet uns? Eurasien war schon immer das Objekt der Begierde von Machtstrategen. Heute steigert die Klimaveränderung das Interesse an diesem rohstoffreichen Gebiet noch zusätzlich: durch die Schmelze der Permafrostschicht sind nunmehr noch mehr fossile Bodenschätze abbaubar. Das Schwinden der Eisschicht im Nordpolargebiet ermöglicht eine direkte Seepassage von der Ostsee bis nach Japan. Kein Wunder, dass im Jahre 2018 das bislang größte NATO-Manöver „Trident Juncture 18“ im Polargebiet stattfand.

Der Krieg gegen Russland und die Sowjetunion als dem Schlüsselland Eurasiens findet seit über 150 Jahren statt, und zwar ohne jede Phase wirklicher Entspannung. In diesem Ringen um die Eroberung Eurasiens durch England und die USA spielte Deutschland immer eine entscheidende Rolle. Denn weder die USA noch Großbritannien können ohne einen kontinentalen Juniorpartner die eurasische Kontinentalplatte aufrollen.

Nach zwei heißen Weltkriegen und einem Kalten Krieg schienen die US-Banken in der Ära Jelzin endlich zum Ziel ihrer Wünsche zu kommen. Putin drehte das Ruder aber wieder energisch herum. Dennoch steht die NATO heute wenige hundert Kilometer vor Moskau.

Als Umkehr von diesem Weg in den Abgrund zeigt Hermann Ploppa Optionen auf wie zum Beispiel die neue Seidenstraße, eine neue Außenpolitik, die auch die blockfreien Nationen mit einbezieht, eine positive Besinnung auf den kontinentaleuropäischen Humanismus, eine Sozialpolitik, die wieder alle Menschen der Gesellschaft mitnimmt. Die Bewegung der Gelben Westen in Frankreich zeigt ebenfalls, welche Kräfte in jedem Bürger stecken.

Der Autor: Herman Ploppa studierte Politik und Neuere Deutsche Literatur, arbeitete jahrelang für lokale Presseorgane und gründete ein nichtkommerzielles Lokalradio in Marburg. Seine Bücher sind unter anderem „Hitlers amerikanische Lehrer – Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus“ und „Die Macher hinter den Kulissen – wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“.

Hermann Ploppa ist auf verschiedenen Gebieten journalistisch tätig und schreibt Artikel für Online-Magazine wie Telepolis, Rubikon oder Cashkurs.

Gerne können Sie weitere Ihnen bekannte und interessierte Freunde mitbringen. aWir freuen uns auf Ihr Kommen und auf das Gespräch mit Ihnen.

Eintritt: 9 Euro

Die Veranstaltung ist behindertengerecht.

It takes a lot of us to make this uprising happen. We need you to shape this process with us.