Vision

Anmerkung:
Diese Vision ist nur eine Vision was sein könnte, und nicht mehr. By2020 einzige Funktion ist die einer Platform, selber werden keine Aktionen geplant. Texte wie diese Vision sind nur eine Arbeitsgrundlage, die an lokale Bedürfnisse und Kontexte angepasst werden kann. Die einzigen Texte die einen europaweiten Konsens haben, sind der „Aufruf“ und „Unsere Erzählung der ersten Welle“.

2020 wenden wir das Blatt und schreiten voran in Richtung Klimagerechtigkeit

Sorgen wir zusammen für eine langfristige Eskalation von Aktionen für Klimagerechtigkeit und Systemwandel

Seit dem gemeinsamen Kampagnenstart Anfang 2019 organisieren unzählige Gruppen dezentrale, auf ihren regionalen Kontext zugeschnittene Aktionen, die gleichzeitig mit der 2020-Kampagne in Verbindung stehen. Die Vielfalt dieser Aktionen, die über das ganze Jahr hinweg stattfinden, wird ein Aufruf zu einem gemeinsamen Aufstand 2020.
Start der Aktionen ist Ende September 2019.

Von Ende September 2019, bis hinein in das Jahr 2020, wird Europa eine Welle an koordinierten Massenaktionen erleben: Menschen, die Pipelines, Häfen, Flughäfen, Kohleminen, Agrarindustrie-Betriebe, Banken, Waffenfabriken und Grenzen blockieren und damit für Klimagerechtigkeit und den Systemwandel einstehen. Die störenden und vielfältigen Aktionen einer Vielzahl an Organisationen und Bewegungen werden klar erkennbar Teil ein- und derselben Kampagne, desselben Kampfes, sein.
Sie werden ein massiver, gegen Leben gewaltfreier, Aufstand gegen ein Wirtschaftsmodell darstellen, das viele Verlierer*innen hat und unser aller Lebensgrundlagen auf der Erde zerstört.

Die Aussicht auf Massenaktionen fördert und festigt neue Allianzen. Lokale Gruppen werden durch den größeren Kontext, in den ihre Aktivitäten eingebunden sind, und das Ziel der Eskalation 2020 inspiriert. Der Massenaufstand holt das Momentum durch dezentralisierte Aktionen über das ganze Jahr hinweg auf unsere Seite. Die Erwartung, dass etwas Großes passieren wird, verbreitet sich immer weiter…

Rund um die Aktionen werden sich Menschen in Gemeinschaftszentren treffen und Plätze zurückerobern, um Versammlungen abzuhalten und darüber zu diskutieren, wie Klimagerechtigkeit und ein Systemwandel in der Praxis aussehen können.

Ziele

  • Uns als Zivilgesellschaften darin zu bestärken, kollektiv in noch nie dagewesenem Maße zu handeln, um uns der Herausforderung der roten Linie von 1,5 Grad zu stellen.
  • Sofortige und entschiedene Schritte einzuleiten, um das Zeitalter fossiler Energieträger jetzt zu beenden.
  • Ein emanzipatorischer, systemische Ungerechtigkeiten überwindender Übergang hin zu Gesellschaften, die auf Beziehungen gegenseitiger Fürsorge und Solidarität beruhen
  • Gesellschaften, die die Grenzen des Planeten respektieren und anerkennen, dass sie Teil der Natur sind

Es ist viel Aufwand, diesen Aufstand zu verwirklichen. Wir brauchen dich um den Prozess zu gestalten.